Was sind variable Watt (VW) und Volt (VV) Akkuträger?

In der Vergangenheit konnte bei einem geregelten Akkuträger nur die variable Volt (VV Modus) eingestellt werden und das war schon eine enorme Verbesserung in der Dampferwelt. Hierdurch konnte nach seinen Vorlieben der Geschmack (Sweet Spot), der Flash und natürlich die Dampfmenge beeinflusst werden. Auch ein eGo Akku, wie z.B. der  Smok Winder, kann von 3,2 bis 4,8 Volt geregelt werden.  Ab 2013 sind dann variablen Watt Akkuträger auf dem Dampfermarkt gekommen. Zu den bekanntesten VW Akkuträgern gehörten damals die Lavatube/Lambo von L-Rider und die Zmax von SMOK. Hier konnte nach Belieben zwischen VV und VW gewechselt werden.

VV= variable Volt
VW= variable Watt

Akkuträger variable Watt. itaste SVD 2.0 und IPV Mini 2

Was ist der Unterschied zwischen Watt und Volt Akkuträgern?

In der Theorie ist es so, wenn ein 2.0 Ohm Verdampfer mit 6 Volt befeuert wird und bei der gleichen Einstellung ein 1.5 Ohm Verdampfer mit befeuert wird, kommt der der Geschmack und Flash nicht genau so rüber, wie es bei dem 2.0 Ohm Verdampfer war. Wahrscheinlich wird der Verdampfer schneller anfangen zu kokeln. Und ein kokel Geschmack möchte keiner.

Der variablen Watt Modus verhält sich etwas anders. Bei gleicher Watt Einstellung regelt der Akkuträger die Volt (Spannung) automatisch runter oder hoch. Also passt sich die Spannung an den Widerstand des Verdampfers an.

Zur besseren Veranschaulichung ein kleines Beispiel mit 10 Watt Leistung und zwei unterschiedlichen Verdampfer-Widerständen.

2,0 Ohm Verdampfer:
Leistung: 10 Watt
Widerstand: 2,0 Ohm
Stromstärke: 2,24 Ampere
Spannung = 4,47 Volt

1,5 Ohm  Verdampfer:
Leistung: 10 Watt
Widerstand: 1,5 Ohm
Stromstärke: 2,58 Ampere
Spannung = 3,87 Volt

Wie man sieht, hat sich die Spannung an den Widerstand des Verdampfers angepasst. Das ist wirklich eine tolle Erneuerung beim e-Dampfen.
 

Die Vorteil eines variablen Watt (VW) Akkuträger.

Der Vorteil beim VW Modus liegt klar auf der Hand. Wer einmal seine persönliche bevorzugte Leistung / Watt am Akkuträger eingestellt  hat, dann spielt der Widerstand des Verdampfers eine untergeordnete Rolle. Der Geschmack und der Flash bleibt bei gleicher Watteinstellung dieselbe.

Natürlich spielen noch andere Faktoren beim Dampfen eine große Rolle. Nicht jeder Verdampfer ist gleich aufgebaut. Bei dem einen Verdampfer ist es eine Dual Coil Wicklung und bei dem anderen Clearomizer ist es eine Single Coil Wicklung mit großen Luftlöchern. Dadurch wird der Geschmack und Flash zusätzlich beeinflusst. Daher ist es schwierig eine Aussage zu treffen, welche Watteinstellung mit welchem Verdampfer die bessere ist.


Akkuträger und Box Mods mit VW und TC Modus:

 

Sub Ohm Verdampfer.

Seit einiger Zeit sind Verdampfer auf den Markt gekommen, die eine viel höhere Leistung an den Akkuträger und an die Akkuzelle abfordern. Diese Verdampfer bewegen sich im Sub Ohm Bereich. Sub Ohm Dampfen bedeutet, dass die Coils unter 1.0 Ohm gewickelt sind. Die hochstromfähigen Akkuzellen (High Drain Akku) müssen eine viel höhere Stromstärke (Ampere) abgeben. Daher ist es beim Sub Ohm Dampfen sehr wichtig, geeignete hochstromfähige Akkuzellen zu verwenden. Mit einer 0,2 Ohm Wicklung und 10 Watt Leistung liegt die Stromstärke schon bei 7.07 Ampere. Dieses ist zwar noch nicht ganz so viel, aber bedenkt man, dass Akkuträger mit 100 Watt Leistung, dann schon bei einer Stromstärke von 20 Ampere oder höher liegen.


 

zurück

Parse Time: 0.113s